SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
[Rezension]: "Gott ist Bot" [«]

Matthias Dusini für falter.at / 24.03.2020

Für den Falter bespricht Matthias Dusini Roberto Simanowskis neustes Buch „Todesalgorithmus. Das Dilemma der künstlichen Intelligenz“.
In seiner ausführlichen Rezension demonstriert er, warum Simanowskis Überlegungen zur KI gerade in Zeiten der Corona-Krise von frappierender Aktualität sind.
Hier eine kleine Kostprobe:

„Corona entwickelt sich zum Testlauf dafür, wie sich Computertechnologien für eine gute Sache einsetzen lassen. Auf der Habenseite steht die Eindämmung des Virus, doch sie wird durch staatliche Repression erkauft. Spinnen wir den Gedanken weiter und überlegen uns ein Szenario aus der Ersten Hilfe in Turin, wo jede Woche hunderte Menschen sterben. Ein Computer erfasst das Gesundheitsprofil eines Patienten und entscheidet darüber, ob er an ein Beatmungsgerät kommt oder nicht.
Ein Rechner, der auf alle Datenbanken zugreifen kann, weiß mehr über den Patienten als der Arzt und entlastet ihn von der moralischen Last, Gott zu spielen. Wer aber verhindert, dass Dr. KI neben den gesundheitlichen Parametern auch noch andere Merkmale – etwa die Zugehörigkeit zu einer Minderheit oder die Mitgliedschaft in einer verbotenen Partei – miteinberechnet? Kritiker stellen die Fehleranfälligkeit der Menschen über die Perfektion der Maschine. Der Algorithmus darf sich nicht in einen Todesengel verwandeln.“

 

„Simanowskis Essay hebt sich wohltuend von einer Kritik ab, die Maschinen als Entfremdung des Menschen von seinen wahren Bedürfnissen hinterfragt.“

 

Der ganze Artikel ist auf falter.at nachzulesen.