RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Startseite
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Aktuell | Veranstaltungen | Zum aktuellen Programm | Neuerscheinungen
Der Passagen Verlag auf der Leipziger Buchmesse 2017 [«]

Auch in diesem Jahr ist der Passagen Verlag mit eigenem Stand (G306 im Halle 5) auf der Leipziger Buchmesse vertreten und stellt Neuerscheinungen aus dem Frühjahrsprogramm vor.
Beim Lesefest Leipzig liest und bei Buchpräsentationen auf der Messe stellen unsere Autoren Alan N. Shapiro, Tom Schoper und Laurence A. Rickels ihre aktuellen Publikationen vor.

Veranstaltung mit ALAN N. SHAPIRO

23. März 2017 | 15:00 Uhr | Messehalle 5: Stand C200
Transdisziplinäres Design - Die Rolle von Wissen, Ideen und Theorien für Design
Eine medientheoretische Auseinandersetzung zwischen Science-Fiction und Französischer Philosophie

Buchpräsentation im Sachbuchforum
Transdisziplinäres Design liegt an der Grenze zwischen Theorie und Praxis. Dabei gilt es, Wissen, Ideen und Theorien als Bruchstücke aufzufassen, die allererst im Hinblick auf ein konkretes Designprojekt — ein Kunstwerk, einen Film oder ein Computerspiel — in einem Zusammenhang gebracht werden. Auf diese Weise bringt Transdisziplinäres Design eine Reihe von Fragen ins Spiel, beispielsweise: Worin besteht die Rolle von Fiktion im kreativen Akt des Designers? Was ist Biodesign? Was bedeutet Künstliche Intelligenz aus einer Designerperspektive?

Veranstaltungen mit TOM SCHOPER

24. März 2017 | 12:30 Uhr | Messehalle 3: Stand E201
Ein Haus. Werk - Ding - Zeug? Ein Gespräch über Architektur
Was ist ein Werk in der Architektur und wie unterscheidet es sich vom alltäglichen Bauen?

Buchpräsentation im Sachbuchforum
In seinen Gesprächen über das Wesen des Werkes in der Architektur fragt Tom Schoper, was das architektonische Werk heute sein kann, was seine Bedeutung ausmacht und weshalb die Architekten mit jeder Aufgabe erneut nach dem „Werk” streben. Dabei wirft der Autor einen Gegenblick auf Martin Heideggers Thesen zum Ursprung des Kunstwerkes, die das Werk vom dienenden Zeug und vom autonomen Ding unterscheiden.

24. März 2017 | 20:00 Uhr | Tapentenwerk Schoener und Panzer Architekten (Haus F, EG) | Lützner Str. 91 | 04177 Leipzig West
Ein Haus. Werk - Ding - Zeug? Ein Gespräch über Architektur
Was ist ein Werk in der Architektur und wie unterscheidet es sich vom alltäglichen Bauen?

Veranstaltung mit LAURENCE A. RICKELS

24. März 2017 | 18:30 Uhr | Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
Der Vampir als Metapher. Ein „blutiges” Porträt der Nachkriegswelt Deutschlands
Die Wiederbelebung des Vampirmythos als verschlüsselte Integrationsgeschichte Deutschlands.

Ein „blutiges” Porträt der Nachkriegswelt in Deutschland. Der Autor rekonstruiert die Wiederbelebung des Vampirmythos' in Film und Literatur als verschlüsselte Integrationsgeschichte (Nachkriegs-)Deutschlands. Im Wechsel vom Science-Fiction-Lektüren und Fallstudien zur modernen Kunst gehen diese Essays den Spuren der Trauer nach und stelle die Frage nach der „Wiedergutmachung” im doppelten Sinn: als psychoanalytischer Begriff und als Slogan deutscher Nachkriegspolitik.

 
vient de paraître 
Krull: Die vermessene Universität
Breitenfellner: reger reigen
Karlsruhen: Gruß vom Angelus
Busch: Begrenzung und Offenheit
Ladaki: Zeus' Avatare
Badiou: Auf der Suche nach dem verlorenen Realen
Žižek: Die Metastasen des Genießens
Nancy: Lust
Cixous: Manhattan
Stamer (éd): How to Collaborate?