SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Colin Crouch
Jenseits des Neoliberalismus
Ein Plädoyer für soziale Gerechtigkeit
Herausgegeben von Peter Engelmann
Übersetzt von Georg Bauer

Reihe Passagen forum

Originaltitel: Making Capitalism Fit for Society
Im Widerstand gegen den Neoliberalismus muss das soziale Denken und damit die Sozialdemokratie aus ihrer defensiven Haltung aufgerüttelt und durchsetzungsfähiger gemacht werden. Der Neoliberalismus hat unsere Gesellschaft bereits nachhaltig geprägt, die Veränderungen der vergangenen Jahrzehnte sind nicht mehr rückgängig zu machen. Aus diesem Grund ist für Colin Crouch ein gestalterischer Eingriff nur systemimmanent denkbar: Die Sozialdemokratie muss den Schwerpunkt ihrer Aktivität auf die Beseitigung unerwünschter Auswirkungen der strukturell ineffizienten Marktwirtschaft legen. Ihre Aufgabe ist es, den Wohlfahrtsstaat zu einem Staat der sozialen Investitionen zu machen. Besonderes Gewicht legt der Autor dabei auf eine familienfreundliche Arbeitspolitik, gute Infrastruktur und auf die Stärkung der Gewerkschaften, die im Einklang mit statt gegen Markteinwirkungen arbeiten müssten. Crouch argumentiert in diesem Buch, warum ausschließlich die sozialdemokratische Bewegung in der Lage ist, die notwendigen Maßnahmen einzufordern und durchzusetzen.

Auch als e-Book erhältlich: ISBN 978-3-7092-5006-8
Colin Crouch ist britischer Politikwissenschaftler und Soziologe. Mit seiner zeitdiagnostischen Arbeit zur Postdemokratie und dem gleichnamigen, 2004 veröffentlichten Buch wurde er international bekannt. Colin Crouch ist Professor für Governance and Public Management an der University of Warwick.

Schlagworte zu diesem Titel
Sozialdemokratie | Neoliberalismus | Kapitalismus

Weitere Titel von Colin Crouch, Peter Engelmann, Georg Bauer

Rezensionen
Stuttgarter Zeitung, Daniel Hackbarth (31.10.2013)
Literaturglobe.de, Maurice Schuhmann (23.07.2013)
DRADIO Kultur - Kritik, Eike Gebhardt (16.12.2013)
Tagesspiegel, Caroline Fetscher (01.12.2013)
Wiener Zeitung, Alexander Dworzak (03.08.2013)
Besserewelt.at, Verlag des ÖGB GmbH (September 2014)
dieZukunft.at, Erich Fröschl (Ausgabe 10/2013)
Wirtschaft und Gesellschaft, 39. Jahrgang, Heft 3, Emmerich Tálos (2013)
Portal für Politikwissenschaft, Ellen Thümmler (12. September 2013)
Freundschaft SPÖ OÖ, September 2013
Berliner Zeitung, Christian Schlüter (26. Juli 2013)
Der Freitag, Robert Misik (18. Juli 2013)
InfoSperber, 27.06.13 (Christian Müller)
Der Standard, Hans Rauscher (18. Juni 2013)
DRADIO-Das Magazin für Politische Literatur, Ralph Gerstenberg (13.5.2013)

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2013, Aufl. 1
ISBN 9783709200674
235 x 140 mm
236 Seiten
Preis 13,00 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?