SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Jacques Rancière
Die Erfindung des Möglichen
Interviews 2006–2009
Herausgegeben von Peter Engelmann
Übersetzt von Richard Steurer-Boulard

Reihe Passagen forum

Im letzten Teil der vierbändigen Interviewreihe mit Jacques Rancière erläutert der Philosoph seine wesentlichen Themen und weist einem Denken der "Kunst der Möglichkeit" den Weg.

In den vorliegenden Gesprächen Rancières mit internationalen Gesprächspartnern aus den Jahren 2006 bis 2009 wird unter anderem die Frage behandelt, inwieweit Politik und Ästhetik zusammengehören, was eine politisierte Kunst ist, inwiefern das Undarstellbare als ästhetische Kategorie in Frage zu stellen ist, oder welchen Platz die Figur des Zeugen im zeitgenössischen Diskurs hat. Die Interviews beschränken sich nicht darauf, Rancières Begriffe an Beispielen zu erläutern und Rückfragen zu klären, sie unterstreichen zudem den offenen Charakter seines Denkens, wenn sie der Frage einer "Kunst der Möglichkeit", einer "anderen Art von Universalität" oder der "Konstruktion der Orte der Politik" nachgehen.
Jacques Rancière, geboren 1940, ist emeritierter Professor für Philosophie und Kunsttheoretiker in Paris

Schlagworte zu diesem Titel
Ästhetik | Politik | Gespräch

Weitere Titel von Jacques Rancière, Peter Engelmann, Richard Steurer-Boulard

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2014, Aufl. 1
ISBN 9783709201206
235 x 140 mm
272 Seiten
Preis 35,90 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?