SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Grégoire Chamayou
Ferngesteuerte Gewalt
Eine Theorie der Drohne
Herausgegeben von Peter Engelmann
Übersetzt von Christian Leitner

Reihe Passagen Thema

Im Krieg auf Entfernung scheint es kaum bedeutsam, dass Maschinen Menschen töten: Was zählt ist, dass sie "human" töten. Dieses Buch zeigt die schwerwiegenden ethischen, psychologischen und rechtlichen Fragen, vor die uns das Kriegsmittel der bewaffneten Drohne stellt.

"Ein schönes Ziel! Ich will versuchen, von hinten genau in die Mitte zu treffen." Hier spricht kein Scharfschütze auf dem Dach eines Gebäudes, sondern einer, der sich in der Basis Creech, Nevada, bequem in seinem Stuhl zurücklehnt. Er steuert eine Drohne, die sich bereit macht, gegen eine Gruppe Verdächtiger in Afghanistan eine Hellfire-Rakete abzufeuern. Mit diesem neuen Wunder militärischer Technik treten Tausende von Kilometern zwischen den Abzug, auf dem der Finger liegt, und das Rohr, aus dem das Geschoss tritt. Diese Entfernung stört unsere Vorstellung von Krieg: Was ist ein Kämpfer ohne Kampf? Wo ist das Schlachtfeld? Und kann man überhaupt von Krieg sprechen, wenn das Risiko nicht reziprok ist, wenn ganze Menschengruppen auf den Status potenzieller Ziele reduziert werden – die jederzeit legitime Ziele werden können?
Grégoire Chamayou ist Philosoph am Centre national de la recherche scientifique (CNRS) Cerphi ENS Lyon.

Schlagworte zu diesem Titel
Drohne | Krieg | Amerika | Terror

Weitere Titel von Peter Engelmann, Christian Leitner

Rezensionen
Renate Schwarzbauer für Asphalt (07/2015)
Bermudafunk,Kerstin Pasemann, 19. April 2015-16 Uhr
literaturkritik.de, Jakob Christoph Heller (Nr. 2 / Februar 2015)
Philosophie Magazin, Marianna Lieder (Nr.02/2015)
NDR, Andreas Wang (2. Jänner 2015)
ZEIT ONLINE Kultur, Nils Markwardt (27. Oktober 2014)
Deutschlandradio Kultur, Ingo Arend (6. November 2014)

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2014, Aufl. 1
ISBN 9783709201336
235 x 140 mm
288 Seiten
Preis 28,70 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?