SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Schreiben als Weltentdeckung
Neue Perspektiven der Handke-Forschung
Herausgegeben von Anna Estermann, Hans Höller

Reihe Passagen Literaturtheorie

Die Beiträge des Sammelbands geben einen Begriff von der poetischen, philosophischen und formalen Vielfalt von Handkes weltzugewandtem Schreiben.

Namhafte Handke-ForscherInnen haben in diesem Band die überraschenden Aspekte eines zu entdeckenden großen Werks dargestellt. So realistisch und zugleich theoretisch avanciert ist Handkes Schreiben bisher kaum jemals betrachtet worden. Einzelne Beiträge widmen sich der erzählerischen Phänomenologie des Alltags, der Geschichte von unten, dem Blick für die Opfer und für Widerstand und Desertion als dem literarischen mythe familial des Autors; andere zeigen die Bedeutung des Traums als analytisches Medium genauso wie die durchgängige erzählsprachliche Wahrnehmungserweiterung als Grundimpuls des Schreibens. Immer geht es dabei um die Frage des sich nie beruhigenden Verhältnisses von Sprachreflexion und "allumfassendem Realismus", in welchem diese zwei großen literaturtheoretischen Linien des 20. Jahrhunderts lebendig bleiben.

Mit Beiträgen u. a. von Karl Wagner, Klaus Amann, Evelyn Polt-Heinzl, Leopold Federmair, Boris Previšić.

Schlagworte zu diesem Titel
Handke, Peter | Sprachreflexion | allumfassender Realismus

Rezensionen
Walter Pobaschnig für literaturoutdoors.wordpress.com (09/2016)
Glanz & Elend, Lothar Struck (10. November 2014)
Literaturhaus Wien, Martin Sexl (November 2014)

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2014, Aufl. 1
ISBN 9783709201367
235 x 155 mm
292 Seiten
Preis 33,80 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?