RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Nina Scholz, Heiko Heinisch
Charlie versus Mohammed
Plädoyer für die Meinungsfreiheit

Série Passagen Thema
Série editée par Peter Engelmann

Die Anschläge auf das Satiremagazin Charlie Hebdo und den jüdischen Supermarkt in Paris lösten Schock und Trauer aus. Doch schon kurz danach fragten die ersten, ob Charlie Hebdo nicht vielleicht zu weit gegangen sei. Zu weit womit? Waren die Opfer im jüdischen Supermarkt auch zu weit gegangen? Die neuerlichen Anschläge am 13. November 2015 in Paris haben uns gezeigt: Muslimische Extremisten werden nicht durch Karikaturen provoziert, es ist der Hass auf die freie pluralistische Gesellschaft, auf unsere Art zu leben, der sie zu ihren Taten treibt.

Der Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo war der bisher traurige Höhepunkt der im Namen Mohammeds oder Gottes geführten Angriffe gegen die Meinungsfreiheit, die vor einem Vierteljahrhundert mit der Fatwa gegen Salman Rushdie und den darauffolgenden Terrorakten ihren Anfang nahmen.
Charlie Hebdo nimmt auch den Islam nicht von Kritik und Spott aus, denn die Haltung der Redaktion ist nicht ausschließend, sondern zutiefst inklusiv: Seine Satire trifft alle, Linke wie Rechte, Liberale wie Konservative und die Vertreter aller Religionen. Indem Charlie Hebdo alle Grenzen missachtet, hebt es die Grenzen zwischen den verschiedenen Gruppen auf und schafft – égalité: Alle haben ein Recht darauf, von Charlie Hebdo beleidigt zu werden. Das ist, satirisch überspitzt, die Grundlage der offenen Gesellschaft.
Nina Scholz, geboren in Zeitz/Sachsen-Anhalt, ist Politikwissenschaftlerin und lebt in Wien.
Heiko Heinisch ist freischaffender Historiker in Wien.

Mots-clés pour ce titre
Charlie Hebdo | Meinungsfreiheit | Cartoon | Terrorismus | Islam | Demokratie | Fatwa

Autres titres de Nina Scholz, Heiko Heinisch

Critiques
Kirstin Breitenfellner für den FALTER 31/16
Falter (Dezember 2016)
Stefan Alexander Marx für Politix (28. November 2016)
Statement‬ (Mai/Juni)
Ronald Bilik für den Freidenker (Nr.101/2016)
Lisa Nimmervoll für den Standard (17. April 2016)
Karl Pfeifer für die juedischerundschau.de (März 4, 2016)
von Heinrich Schmitz für "The European" (12.02.2016 )
Jérôme Segal für den Standard (24. Jänner 2016)
Walter Schrittwieser für zeitdiagnosen.wordpress (Januar 2016)
Martina Salomon für den Kurier (1. Januar 2016)

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2016, tir. 1
ISBN 9783709201923
208 x 122 mm
112 pages
Prix 13,30 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?