RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Ivan Segré
Spinozas Mantel
Für eine Ethik ohne Gesetz
Edité par Peter Engelmann
Traduit par Christian Leitner

Série Passagen forum

In Spinozas Mantel klaffte ein Loch. Nach dem Erscheinen des „Theologisch-politischen Traktats“ hatte man im Namen der sittlichen Ordnung versucht, den Philosophen zu ermorden. Ivan Segré setzt sich mit den neuesten Vertretern dieser ideologischen Reaktion auseinander, insbesondere mit jenen jüdischen Denkern, die Spinoza als „Verräter“ betrachten.

Bedeutet ein Leben unter Anleitung der Vernunft einen Verrat an der Sache der Juden? Der Talmudist Segré untersucht die Vorwürfe gegen den Philosophen von Amsterdam und schließt, dass es die Treue zur hebräischen Überlieferung verlangt, Spinozas durchlöcherten Mantel – Zeichen eines missglückten Mordversuchs und damit Sinnbild reaktionärer Wut – erneut ins Blickfeld zu rücken. Den bürgerlichen Theoretikern des Wortes „Jude“ stellt er ein Verständnis der hebräischen Texte entgegen, das sich solidarisch zeigt mit dem Wort „Arbeiter“ und dessen revolutionärem Werden.
Ivan Segré, geboren 1973 in Paris, ist Philosoph und Talmudist.

Mots-clés pour ce titre
Talmud | Spinoza | Kontroverse

Autres titres de Peter Engelmann, Christian Leitner

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2017, tir. 1
ISBN 9783709202364
235 x 140 mm
240 pages
Prix 30,70 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?