SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Studienausgaben
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Urbaner Protest
Revolte in der neoliberalen Stadt
Herausgegeben von Ayse Caglar, Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM)
Mit Beiträgen von Arjun Appadurai, Ranabir Samaddar, Saskia Sassen, David Harvey, Susana Narotzky, Margit Mayer, Jaume Franquesa

Reihe Passagen Gesellschaft

Städtische soziale Bewegungen weltweit haben sich jüngst radikal gewandelt. Welche Zusammenhänge lassen sich zwischen scheinbar heterogenen Formationen der Streitpolitik in der neoliberalen Stadt ausmachen? Was sind die Folgen für unser Verständnis von politischem Handeln?

Kämpfe für eine gerechte Gesellschaft werden heute von einem sehr heterogenen Spektrum von durch neoliberale Austeritätspolitiken betroffenen Akteurinnen und Akteuren getragen. Zu ihnen gehören MigrantInnen, undokumentierte ArbeiterInnen, Arbeitslose und Obdachlose sowie Teile der Mittelschicht, deren Lebens- und Arbeitsbedingungen prekär wurden. Das Konzept der Würde gewinnt im streitpolitischen Diskurs zunehmend an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund spüren die Beiträge des Bandes den Wechselbeziehungen zwischen unterschiedlichen Bewegungen der Streitpolitik im städtischen Raum nach und diskutieren die aus ihnen resultierenden Herausforderungen und Chancen für Politik und Demokratie.

Schlagworte zu diesem Titel
Politik | Demokratie | Soziale Bewegungen

Weitere Titel von Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM)

 

| Typo3 Link |
 

Erscheint 10/2019, Aufl. 1
ISBN 9783709203941
235 x 155 mm
Preis 24,60 EUR
Status: nicht verfügbar

Günstiger kaufen?