SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Volker Reinecke
Kultur und Todesantinomie
Die Geschichtsphilosophie Franz Borkenaus
Die vorliegende monographische Auseinandersetzung mit dem Kulturphilosophen Franz Borkenau stellt einen historisch und systematisch orientierten Zugang zu einem in Vergessenheit geratenen Theoretiker der Geschichte dar. Ähnlich wie der späte Schelling, auf welchen Borkenau sich selbst beruft, entwickelt er einen Zusammenhang von Politik und Mythos.
Der Autor unternimmt den Versuch, Borkenaus Theorie der Entstehung der Kulturen, deren Abfolge aus der Lösung der "Todesantinomie" hervorgeht, als Antwort auf die dunkelste Zeit des 20. Jahrhunderts zu begreifen.
Das Buch zeichnet die Entwicklung in Borkenaus Denken, von der historischen Soziologie über die politische Ökonomie hin zur Philophie der Kulturen, nach und prüft Borkenaus methodischen Ansatz.
Volker Reinecke geboren 1950, studierte Religionswissenschaft, Philosophie und Germanistik an der FU Berlin. Er lebt in Berlin.

Schlagworte zu diesem Titel
Borkenau, Franz | Geschichtsphilosophie | Kulturphilosophie | Faschismus

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 1992, Aufl. 1
ISBN 9783851650174
235 x 155 mm
240 Seiten
Preis 26,70 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?