SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Richard Pipes
Drei Fragen der Russischen Revolution
IWM-Vorlesungen zur modernen Geschichte Zentraleuropas 1995
Übersetzt von Udo Rennert

Reihe Passagen Zeitgeschehen

Nach der Russischen Revolution, einem der geschichtsmächtigsten Ereignisse des Zwanzigsten Jahrhunderts, bleiben zentrale Fragen immer noch unbeantwortet: Warum brach das zaristische Regime 1917 zusammen? Wie konnten die Bolschewiken die Macht ergreifen? Warum wurde gerade Stalin Lenins Nachfolger?
Diese Problemstellungen behandelt der amerikanische Historiker Richard Pipes im Rahmen der Vorlesungen zur modernen Geschichte Zentraleuropas, die das Wiener Institut für die Wissenschaften vom Menschen veranstaltete. Seine Antworten widersprechen weitverbreiteten und bis heute vertretenen Lehrmeinungen und Überzeugungen.
Richard Pipes, 1923 in Polen geboren, lebt seit 1940 in den Vereinigten Staaten. Seit 1958 lehrt er an der Harvard University Geschichte. Von 1968 bis 1973 war er Direktor des Russian Research Center, Harvard, und ist dort seit 1975 Baird Professor of History. Schwerpunkt seiner Forschungen bilden Vorgeschichte, Aufstieg und Fall des Sowjetimperiums.

Schlagworte zu diesem Titel
russische Geschichte | Russland /Allgemeines | Februarrevolution 1917 | Oktoberrevolution | Russland /Neuere Geschichte | Stalin

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 1999, Aufl. 2
ISBN 9783851651850
155 x 235 mm
96 Seiten
Preis 13,40 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?