QUICK SEARCH | LOGIN |
DE|EN|FR
Books
About Us
Authors
Categories
Books
Journals
Non-print
Shop
Distribution
Press
Newsletter
Contact
Special Offers
Search
Sitemap
 
 
PassagenFriends
New Releases | Coming Soon | Titles | English titles | Catalogues | ISBN Index | Book Reviews
Gerhard Blechinger
Apophatik und Politik
Zu einer Dekonstruktion des Rhetorischen bei Jacques Derrida
Der wichtigste Topos eines Avantgardismus, die Behauptung von Souveränität gegenüber Tradition, findet sich auch in Jacques Derridas Version des Dekonstruktivismus. Die vorliegende Lektüre verweist auf Parallellen zwischen Derridas Dekonstruktivismus und dem japanischen Zen-Buddhismus. Dieser Vergleich zeigt die Inszenierung des Paradoxen als zentrale Diskursstrategie bei Jacques Derrida. Er erbt damit alle Schwierigkeiten negativer Theologien, die sich ihres politischen Kontexts nie entledigen können. Die Einschmelzung von Theorie und Praxis im apophatischen Diskurs erweist sich aber als problematisch, weil der notwendige Anthropomorphismus im Normativen nicht mehr gewährleistet ist.
Die vorliegende Studie versteht sich als Plädoyer gegen wissenschaftlichen Fundamentalismus und für eine verstärkte Virtuosität in der Diskussion um das Spannungsfeld von Theorie und Praxis.
Gerhard Blechinger, geboren 1964, arbeitet als freier Medientheoretiker in München.

Keywords for this title
Dekonstruktivismus | Zen-Buddhismus | philosophischer Avantgardismus | Derrida, Jacques | Rhetorik

 

| Typo3 Link |
 

Published in 1997, ed. 1
ISBN 9783851652840
155 x 235 mm
136 pages
Price 20.00 EUR
status: available

 add to cart

Reduced price available?