SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Phänomene der Derealisierung
Herausgegeben von Stephan Porombka, Susanne Scharnowski

Reihe Passagen Literaturtheorie

Der Begriff der Derealisierung umfasst das weite Spektrum der Pluralisierung, Fragmentierung und Verflüchtigung von Realität. Die hier versammelten Beiträge führen vor, welche komplexen Analysestrategien für die Erfassung der unterschiedlichen Derealisierungsphänomene erforderlich sind, wenn man den extrem wandelbaren Umgang mit der „Wirklichkeit” nicht entlang vorgeprägter Schemata kategorisieren will.
In den drei Koordinatensystemen Kunst und Literatur, Körper sowie Theorie als Strategie der Derealisierung analysieren die Autorinnen und Autoren die immer neu zu verhandelnden Bedingungen der Wahrnehmung von „Wirklichkeit” und nehmen dabei so unterschiedliche Phänomene in den Blick wie den psychoanalytischen Begriff des Phantasmas, Luhmanns Systemtheorie, die Kette bei Lacan und Derrida, den Dandyismus als semiotisches System, Landschaftsmalerei und Computertechnologie sowie Fiktionalitätskontrakte in amerikanischen Fernsehserien.

Schlagworte zu diesem Titel
Derealisierung | Fragmentierung | Wahrnehmungstheorie | Psychoanalyse | Derrida, Jacques | Lacan, Jacques | Literatur | Wahrnehmung

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 1999, Aufl. 1
ISBN 9783851653625
155 x 235 mm
320 Seiten
Preis 22,60 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?