SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Johannes Heinrichs
Philosophie am Scheideweg
Johannes Heinrichs im Interview mit Clemens K. Stepina
Mit Beiträgen von Clemens K Stepina

Reihe Passagen Philosophie

Selbstproblematisierung gehört zum Wesen der Philosophie. Wie aber der Befragte die Philosophie in ihrer derzeitigen akademischen Form noch radikaler in Frage stellt als der Fragende, lässt aufhorchen.
Seine fast jedes Gebiet berührende, in ihrer systematischen Stringenz noch längst nicht abgeschlossene Theorie beruht auf wenigen, vielleicht auf einem einzigen Grundgedanken: dem der strukturierten, gestuften Reflexivität oder autopoetischen Selbstbezüglichkeit von Mensch, Gesellschaft, Kultur mit den Sinnprozessen Handlung, Sprache, Kunst, Mystik, die sich auf den Ebenen des Sozialsystems abbilden. Heinrichs macht dort weiter, wo Luhmann und Habermas aufhören. Das Interview präsentiert die Zwischenbilanz eines dialogischen Systematikers.
Johannes Heinrichs, geboren 1942 in Duisburg-Rheinhausen, lehrt seit 1998 als Professor für Sozialökologie an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Schlagworte zu diesem Titel
Philosophie | Reflexionsphilosophie | Systemtheorie | Hegel, Georg Wilhelm Friedrich | Marx, Karl | Luhmann, Niklas | Habermas, Jürgen

Weitere Titel von Clemens K Stepina

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2002, Aufl. 1
ISBN 9783851655223
128 x 208 mm
160 Seiten
Preis 19,40 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?