SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Benno Hübner
Sinn in SINN-loser Zeit
Metaphysische Verrechnungen - eine Abrechnung
Am Ende hat das Leben nur Sinn, wenn es Spaß macht. SINN als jenseits- oder diesseitsmetaphysische Antwort auf die Frage menschlichen Eksistierens hat sich als das Paradoxon der Existenz schlechthin erwiesen. Was dem Menschen das Gefühl vermittelte, für etwas Glückverheißendes und somit nicht umsonst zu sein, hat nach seiner Entlarvung als Selbsttäuschung die vorangegangene Geschichte als die der sinnlosen Vergeudung von Energien bloßgelegt. Erst der Paradigmenwechsel vom vermeintlich HETERONOM bestimmten SINN zum autonom gesetzten Sinn machte den sinnvollen Einsatz menschlicher Kräfte möglich und hat zugleich, weil nur in einem kleinen Teil der Welt verwirklicht, diese polarisiert. Statt weiterhin HÖHEREN Mächten zu dienen, die SINN verbürgten, musste der Mensch sich selbst ermächtigen, um Sinn zu verwirklichen. Aktive Tat-Hoffnung löste die passive Erwartungs-Hoffnung ab. Not und Leid, die mit der Liquidierung von SINN zu nichts GUTEM mehr führten und somit sinnlos wurden, machten nur noch in ihrer eigenen Liquidierung Sinn.
Benno Hübner wirkte in Kiew und Sevastopol im Bereich der Culturologia. Er war mit „Sinn in SINN-loser Zeit“ der letzte, 181. Eingang in der russischen universalen „Bibliothek des Philosophen“.

Schlagworte zu diesem Titel
Philosophie | Erkenntnistheorie | Ethik | Moralphilosophie | Daseinsphilosophie | Metaphysik

Weitere Titel von Benno Hübner

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2002, Aufl. 1
ISBN 9783851655254
155 x 235 mm
368 Seiten
Preis 45,20 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?