SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Zivilgesellschaft zwischen Liberalismus und Kommunitarismus
Herausgegeben von Emil Brix, Peter Kampits

Reihe Passagen Gesellschaft

Es ist populär geworden, zu glauben, dass sämtliche aktuellen Krisen politischer, ökonomischer und sozialer Natur mit einem Mangel an Zivilgesellschaft erklärt und mit Hilfe einer Stärkung der Zivilgesellschaft gelöst werden können. Legitimations- und Finanzierungskrisen des europäischen Wohlfahrtsstaates, Entsolidarisierungsprobleme freiheitsorientierter politischer Ordnungen, Wirtschaftskrisen zentral gelenkter autoritärer Regime und der Neuaufbau demokratischer Ordnungen in den Transformationsstaaten Ost- und Südosteuropas machen den Begriff der Zivilgesellschaft zum weltweit diskutierten Prinzip politischer Ordnung. Dieses Buch untersucht, warum es in dieser Diskussion umstritten ist, ob der einzelne Mensch oder freiwillige Gemeinschaften in ihrer Autonomie gestärkt werden sollen.

Schlagworte zu diesem Titel
Zivilgesellschaft | Liberalismus | Kommunitarismus | Wohlfahrtsstaat | Entsolidarisierung

Weitere Titel von Emil Brix

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2003, Aufl. 1
ISBN 9783851655735
235 x 155 mm
240 Seiten
Preis 29,00 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?