RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Paul Mecheril
Politik der Unreinheit
Ein Essay über Hybridität
Hybride Zugehörigkeiten stellen natiokulturelle Identität da in Frage, wo sie als reines und exklusives Phänomen propagiert, geglaubt und sozial praktiziert wird. Hybridität widerspricht Reinheitsgeboten und kann unter der Perspektive Un-Reinheit im Hinblick auf ihr zuweilen widerwilliges, zuweilen widerspenstiges Sprechen untersucht werden. Dies tut der vorliegende Essay. Er thematisiert vor allem regulativ-normative Fragen der Anerkennung von Hybridität als Anerkennung von Unreinheit. Anerkennung von Unreinheit ist eine paradoxe und dilemmatische Politik, die sich sowohl affirmativ als auch transformativ auf Unreinheit bezieht. Kennzeichnend ist hierbei eine kommunikativ-tentative Ausrichtung, in der es um zweierlei geht: um das Darstellen sowie um das Verändern von Verhältnissen der Identität/Differenz.
Paul Mecheril ist Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.

Mots-clés pour ce titre
Identität | Hybridität | Zugehörigkeit | Unreinheit

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2003, tir. 1
ISBN 9783851656176
235 x 155 mm
128 pages
Prix 14,00 EUR
statut: non disponible

Disponible à prix réduit?