SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Studienausgaben
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Eveline Goodman-Thau
In der Arche der Unschuld
Versuch einer Vernunftkritik nach Auschwitz
„Was heißt das Leben wählen? Schreiben für die Schublade, ohne Leser, Reden ohne Zuhörer, was nicht dasselbe ist wie einen Monolog zu führen. In einem Monolog erwartet man ja keine Resonanz. Vielmehr ist es ein Dialog ohne Partner, aber doch nicht in einer Leere. Die Präsenz ist da, aber in einer anderen Gestalt, in der Wirklichkeit des Unsichtbaren – die, die nicht mehr da sind, sind nicht die Zuhörer, sondern die Redner, wir sind die Zuhörer.“ Es sind die – nach einem ersten Besuch in Auschwitz entstandenen – Aufzeichnungen zum Zeitgeist von einer Frau, die, geboren in Wien, als Kind 1938 noch rechtzeitig mit ihrer Familie nach Holland flüchten konnte und dort im Versteck den Krieg überlebte.
In langen Zugfahrten auf dem Weg zu Vorlesungen kreuz und quer durch Deutschland reflektiert die Kulturphilosophin Eveline Goodman-Thau ihr eigenes Überleben und zeichnet einen Weg für einen geistigen und gesellschaftlichen Neuanfang im Abendland.
Eveline Goodman-Thau, Jerusalem, ist Professorin für Jüdische Religions- und Geistesgeschichte und Rabbinerin. Sie lehrt an der Universität Wien und ist Direktorin der Hermann-Cohen-Akademie für Religion, Wissenschaft und Kunst.

Schlagworte zu diesem Titel
Holocaust | Auschwitz | Zeitgeist | Überleben | Deutschland | Europa

Weitere Titel von Eveline Goodman-Thau

 

| Typo3 Link |
 

abgesagt
ISBN 9783851656909
208 x 128 mm
Preis 14,30 EUR
Status: nicht verfügbar

Günstiger kaufen?