SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Götz Wienold
Xavier und die Nonne Buddhas
Schauspiel
Historische Ereignisse und Gegebenheiten von 80 Jahren in eine einzige Nacht verdichtet. Francesco de Xavier, Jesuit und Missionar, einer der ersten Europäer im Japan des 16. Jahrhunderts, erlebt die Skandale der Religion und den Wahn des Glaubens.
Xavier, Jesuit und Missionar im Japan des 16. Jahrhunderts, und Yata, Nonne Buddhas, in Wahrheit ein Schauspieler, der sich in ihn verliebt hat: eine Nacht der Aufklärung in Kyoto, von vier Damen, von dieser Welt wie nicht von ihr, inszeniert. Priesterberufung als Flucht vor Homosexualität zu verstehen wird Xavier zugemutet wie noch einmal zu erleben, wie er an der Verbrennung zwangsbekehrter Juden in Lissabon teilnimmt. Dann führt man ihm zukünftige Schicksale zweier von Xavier bekehrter Japaner vor: Yukinaga bricht mit einem Heer in Korea ein, um dieses zu unterwerfen, Miki wird in einem grausamen Martyrium umgebracht und erkennt den Wahn des Glaubens. Skandale der Religion und japanischer Geschichte, doch Xavier erfasst kaum einen Zipfel. Yata, der ihn mit seiner Liebe daraus zu lösen versucht, gibt enttäuscht auf.
Götz Wienold, geboren 1938, lebt in Tokyo, schreibt Theaterstücke, Romane und Erzählungen.

Schlagworte zu diesem Titel
Japan | 16. Jahrhundert | Missionar

Weitere Titel von Götz Wienold

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2007, Aufl. 1
ISBN 9783851658224
208 x 128 mm
112 Seiten
Preis 15,30 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?