SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Ann-Kristin Drenkpohl
Maschinen sprechen
Science Fiction
Technik. Macht. Stimme. Mit Beginn der Science Fiction im 19. Jahrhundert treten vermehrt sprechende Automaten auf. Die Versuche des Menschen, seinen Schöpfungen Sprache einzuhauchen, sind vielfältig. Die Autorin analysiert ausgewählte Dialoge in Film und Literatur.
Mit Beginn der Science Fiction im 19. Jahrhundert finden sprechende Automaten Eingang in die Literatur. Das ist der Beginn eines neuen Mensch-Technik-Verhältnisses, das als Dialog zwischen Mensch und Maschine inszeniert wird. In den fantastischen Dialogen, in denen sich die Maschine der Qualitäten des Menschlichen bemächtigt und in denen sich der Mensch mit der Frage konfrontiert sieht, wie viel Künstliches in ihm steckt, werden wesentlich menschliche Kategorien wie etwa Körper, Geist und Sprache fragwürdig. Die Autorin beschreibt die unterschiedlichen Inszenierungen von Maschinen als lebendige Wesen in Film und Literatur.
Ann-Kristin Drenkpohl studierte Philosophie, Literatur- und Medienwissenschaften in München und in den USA.

Schlagworte zu diesem Titel
Science-Fiction | Film | Maschine | Sprache

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2009, Aufl. 1
ISBN 9783851658965
235 x 155 mm
208 Seiten
Preis 24,60 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?