SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Alma Koeppe, Selma Koeppe
Atopien des Widerstands
Max Horkheimers platonische Akademie
Herausgegeben von Hartwig Zander

Reihe Passagen Philosophie

Das Buch beschreibt den Einbruch des „Racket“ als exoterischen Logos in die exilierte Kritische Theorie. Deren Radikalisierung im Schrecken weist den Gedanken an, den Ausdruck des „(ganz) Anderen“ bei Foucault und Blanchot zu suchen, die sich „in brüderlicher Nähe“ zu Horkheimer wussten.
Die Sache, um die es geht, ist das Prinzip des Widerstands. Aufgesucht werden seine Unorte: Exil, Draußen, Abseits. „Exil“ heiße die Stätte, in der Wort, Begriff, Satz als Zeugen der Wahrheit die Dinge bei ihrem Namen nennen; deren zynischer Inbegriff ist das „Racket“. „Draußen“ heiße die Stätte, in der die ohnmächtigen Gesten des poetischen und mathematischen Gedankens im Begriff der Naturrevolte ihre Entsprechung finden, im atopischen Gedanken, dass alles auch ganz anders hätte sein können, „un monde autre“ (Foucault). „Abseits“ heiße die Stätte, an der sich der theoretische Gedanke frei von den Bedingungen seiner Genese verhalten kann, also unbedingt. An Horkheimers „platonischer Akademie“ wird in den „unteren Klassen“ das „Racket“ gelehrt, in den „oberen“ werden der mathematische und der poetische Gedanke als Gesten des Widerstands gelesen.

Schlagworte zu diesem Titel
das Andere | Theorie | Philosophie

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2009, Aufl. 1
ISBN 9783851659122
235 x 155 mm
336 Seiten
Preis 40,10 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?