SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Dimitri Ginev
Das hermeneutische Projekt Georg Mischs
Das Buch rekonstruiert das hermeneutische Projekt Georg Mischs, indem der Autor den Schwerpunkt auf einen Vergleich mit der Daseinsanalytik Heideggers und der philosophischen Hermeneutik Gadamers legt. Besondere Aufmerksamkeit wird der Frage geschenkt, inwieweit die hermeneutische Lebenslogik die spätere Dekonstruktion der logozentrischen Begrifflichkeit metaphysischer Tradition antizipiert.

Die Lebensphilosophie, die Georg Misch konzipiert hat, sucht nach einer Befreiung des Logos vom „Logismus“ der metaphysischen Tradition. In dem Bemühen, diese Aufgabe zu lösen, wird eine hermeneutische Logik der Konstitution kultureller Lebensformen entwickelt. Das philosophische Projekt Mischs setzt so radikal an, dass auch die Phänomenologie für einen Restessentialismus kritisiert wird. Die „Unergründlichkeit des Lebens“ schließt die Verselbständigung einer transzendentalen Position aus. Mit dem Projekt Mischs beginnt ein unendlicher Dialog zwischen Hermeneutik und Dekonstruktion.
Dimitri Ginev ist Professor für Kulturphilosophie und Geschichte der neuzeitlichen Hermeneutik an der Universität zu Sofia. Er gibt die Zeitschrift Studia Culturologica heraus.

Schlagworte zu diesem Titel
Heidegger, Martin | Gadamer, Hans-Georg | Phänomenologie | Hermeneutik

Rezensionen
Philosophische Rundschau, Emil Lensky (Band 59, Heft1/2012 – März)

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2011, Aufl. 1
ISBN 9783851659481
235 x 155 mm
184 Seiten
Preis 21,50 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?