SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Rainer Schubert
Zur Möglichkeit von Technikphilosophie
Versuch einer modernen Kritik der Urteilskraft
Technik verändert die meisten unserer Lebensbereiche nachhaltig. Nun beschäftigt sich auch die Philosophie immer stärker mit ihr. Für die philosophische Diskussion über den Gegenstand Technik ergibt sich allerdings ein Problem, das noch nicht ausreichend untersucht wurde: Die Sprache, mit der über Technik geredet wird, kann selbst der Technik angehören. Wie ist dann eine Gegenstandsbestimmung von Technik möglich?
Die alltäglichste sprachliche Technik wird in der vorliegenden Arbeit in der Rhetorik gesehen, welche einem technikphilosophischen Diskurs zugrundeliegen kann. Die Aufgabe besteht darin, Strukturen dieser Rhetorik zu beleuchten und einer Kritik zugänglich zu machen.
In der Auseinandersetzung mit Heidegger und Wittgenstein, mit der Psychoanalyse und mit Habermas, versucht Schubert die Möglichkeit einer dialogischen Vernunft in Bezug auf Technikphilosophie zu erarbeiten.
Rainer Schubert, geboren 1948, arbeitete als Lektor und Vertragsassistent am philosophischen Institut der Universität Wien und ist in der Erwachsenenbildung tätig.

Schlagworte zu diesem Titel
Technik | Philosophie | Rhetorik | Heidegger, Martin | Wittgenstein, Ludwig | Psychoanalyse | Habermas, Jürgen | Urteilskraft

Weitere Titel von Rainer Schubert

 

| Typo3 Link |
 

ISBN 9783900767235
235 x 155 mm
215 Seiten
Preis 24,70 EUR
Status: nicht verfügbar

Günstiger kaufen?