SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Frank Fechner
Politik und Postmoderne
Postmodernisierung als Demokratisierung?
Die brisante Postmodernismusdebatte, die seit nunmehr zehn Jahren in der Philosophie und in den Kunst- und Kulturwissenschaften geführt wird, scheint an den Sozialwissenschaften vorbeizugehen. Nach einigen apodiktisch-polemischen Abqualifizierungen geistert der Terminus Postmoderne bis heute nur als konservativ konnotierte Modevokabel durch die sozial- und politikwissenschaftliche Diskussion.
Der Autor greift deshalb den Begriff des Postmodernismus von seinen Intentionen her auf und diskutiert ihn in der Perspektive der Sozialwissenschaften. Dabei spürt er die Ursachen für verbreitete sozialwissenschaftliche Missverständnisse auf und verweist auf Parallelen zwischen postmodernen Gesellschaftsdiagnosen und neueren sozial- und politikwissenschaftlichen Konzepten.
Fechner geht es vor allem um das enorme Demokratisierungspotential von Postmodernismustheorien, welches er für zukünftige Politikkonzepte fruchtbar machen will. Für drei Bereiche der Politik – die Kulturpolitik, die Ökologie- und Technologiepolitik und
die Bildungspolitik – formuliert er exemplarische Ansätze zu einer postmodernen Politik.
Frank Fechner, geboren 1962, studierte unter anderem Politikwissenschaften und Soziologie. Er lebt in Hamburg.

Schlagworte zu diesem Titel
Kulturpolitik | Postmoderne | Sozialwissenschaften | Bildungspolitik | Technologiepolitik

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 1990, Aufl. 1
ISBN 9783900767570
235 x 155 mm
160 Seiten
Preis 21,60 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?