SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Werner Reimann
Verweigerte Versöhnung
Zur Philosophie von Günther Anders
Das Oeuvre von Günther Anders zieht seit einigen Jahren ein wachsendes Interesse auf sich, das allerdings immer noch von dem Vorurteil geprägt ist, seine Schriften seien nur der heimelige Ort philosophischer und politischer Moralpredigten.
In einer luziden Interpretation und Rekonstruktion führt Werner Reimann einen anderen Anders vor. Die thematisierte Philosophie wird als der großangelegte Versuch einer illusionslosen und unerschrocken bis zum Äußersten gehenden Reflexion gelesen. Der Bogen der Lektüre spannt sich dabei von den Anfängen der Andersschen Philosophie in den zwanziger Jahren bis zu seinen jüngsten Provokationen zur Gewalt. Erstmalig werden die bislang unübersetzten Schriften aus dem Pariser Exil der dreißiger Jahre in ihrer verborgenen Schlüsselbedeutung für das Anderssche Denken erkannt. Das Denken der Differenz, das später zu einer Domäne seiner Philosophie wird, hat hier seinen Ursprung.
Die Sprache der Studie ist nüchtern und präzise, philosophisch prägnant und stilistisch eigenständig. Das Buch kann als Einführung in Günther Anders’ Philosophie gelesen werden. Gleichzeitig markiert es die Schnittstellen der Moderne, in denen das Denken zukünftig bohren wird.
Werner Reimann, geboren 1954, lebt in Berlin.

Schlagworte zu diesem Titel
Anders, Günther | Philosophie | Moral | Differenz

 

| Typo3 Link |
 

ISBN 9783900767600
208 x 128 mm
192 Seiten
Preis 24,70 EUR
Status: nicht verfügbar

Günstiger kaufen?