SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Peter Köppel
Die Agonie des Subjekts
Das Ende der Aufklärung bei Kafka und Blanchot
Die Mitteilung, wo sie sich vollständig will, treibt ihre Unmöglichkeit unablässig an die Grenze zu ihrem verschwiegenen Anderen. Diese Grenze selbst ermöglicht die Texte Blanchots und Kafkas. Während sie bei Blanchot in äußerster Kargheit zur Sprache kommt, eignet dem Kafka-Text eine dichte Sinnschicht des Kreatürlichen und Verständigen, durch die hindurch aber ein unbekanntes Anderes entstellend die Verhältnisse und Wesen ergreift. Die Beziehung der Romane Das Schloss von Kafka und Le très-haut von Blanchot zum Anderen der Mitteilung wird in dieser Studie in einer Weise freigestellt, die sich selbst wiederum als Geschehen des in ihr Verhandelten begreift. Sie versteht sich so als ein Ort, der die gewählten Texte in sich versammeln und freigeben, sie erörtern will.
Peter Köppel ist Privatdozent für Vergleichende Literaturwissenschaft und Neuere Französische Literatur an der Universität Zürich.

Schlagworte zu diesem Titel
Aufklärung | Kafka, Franz | Blanchot, Maurice | Literatur

Weitere Titel von Peter Köppel

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 1991, Aufl. 1
ISBN 9783900767655
208 x 128 mm
136 Seiten
Preis 14,40 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?