SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Axel Schmidt
Tropen der Kunst
Zur Bildlichkeit der Poetik bei Georg Büchner
Mit zunehmender Einsicht, dass Büchner sein literarisches Werk neben seiner naturwissenschaftlichen Ausbildung mit Autopsie- und Transplantationspraktiken hergestellt hat, werden seine Texte nicht mehr als lineare Schrift, sondern als Fläche gesehen. Sie sind palimpsestartige Produkte intensiver Um- und Überschreibeverfahren. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse der akribischen philologischen Recherchen der Büchnerforschung in den letzten zehn Jahren, verfolgt der Autor Hinweise, die Paul Celan kurz und bisweilen kryptisch in seiner Büchnerpreis-Rede „Der Meridian“ zur Poetik Büchners gegeben hat. Der „In-Frage-Stellung der Kunst“, die Celan bei Büchner vermutet, wird nicht nur in Büchners sogenannten „Kunstgesprächen“, sondern auf der gesamten Ebene der Texte in allen Wendungen nachgegangen, welche Kunst, Politik und Erotik verflechten.
Was Büchners Zeitgenossen als „Mosaik“ bezeichneten, entfaltet sich heute als schillerndes Gewebe sich durchkreuzender Beziehungen.
Axel Schmidt, geboren 1959, promovierte 1990 mit dieser Arbeit an der Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt am Main.

Schlagworte zu diesem Titel
Büchner, Georg | Poetik | Literaturwissenschaft | Literaturtheorie | Celan, Paul

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 1991, Aufl. 1
ISBN 9783900767723
235 x 155 mm
144 Seiten
Preis 17,50 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?