Ute Baumgärtel

“… dein Ich ist ein Gramm Dichtang…”

Die Anagramme Unica Zürns

„Anagramme sind Worte und Sätze, die durch Umstellen der Buchstaben eines Wortes oder Satzes entstanden sind. Nur die gegebenen Buchstaben sind verwendbar und keine anderen dürfen zur Hilfe gerufen werden.“
Mittels dieses strengen Reglements hat Unica Zürn, die sich im Umfeld des Berliner und des späten Pariser Surrealismus bewegte und von den spielerisch-surrealen Kunstpraktiken eines Hans Bellmer und Henri Michaux inspiriert war, zwischen 1953 und 1964 insgesamt 112 Anagrammgedichte geschrieben.
„. dein Ich ist ein Gramm Dichtang.“ ist eine Zeile aus einem dieser Gedichte. Sie ist zugleich Titel und Motto für diese Untersuchung, die die Frage nach dem Verhältnis von Text, Schreiben und Lektüre stellt. Mit Hilfe exemplarischer Anagrammlektüren entwickelt sie einen Zugang zu den komplexen, zum Teil stark verrätselten Gedichten, die als eine poetische Praxis der Intertextualität gelesen werden.

Details
Einband Paperback
Umfang 304 Seiten
Format 15,5 x 23,5
ISBN 978-3-85165-431-8
Ersch.Datum Oktober 2000
40,10 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S