Reinhold Esterbauer

Transzendenz-“Relation”

Zum Transzendenzbezug in der Philosophie Emmanuel Levinas'

Durch die Erfahrung des anderen Menschen wird für Emmanuel Lévinas die totalisierende Weltsicht des Ich aufgebrochen. Das Ich verliert seine Macht und wird in Verantwortung für den Anderen versetzt. Dabei eröffnet sich ein ethischer Bezug zur Transzendenz, den Lévinas jenseits des ontologischen Begriffsinstrumentariums zu denken versucht.
Das Buch stellt die Lévinas’sche Konzeption des ethischen „Gegenüber“ von Anderem beziehungsweise Gott und Ich als „Un-Bezug“ vor, der mit herkömmlichen Auffassungen von Relation nicht beschreibbar ist. Es erweist sich vielmehr eine neue Sprache als erforderlich, um auszusagen, wie sich der Andere in seinem Angesicht zum Ich verhält. In der Auseinandersetzung mit diesem Denken werden das Zukunftsweisende, aber auch die Probleme des Lévinas’schen Ansatzes nachgezeichnet und zur Diskussion gestellt.

Details
Einband Paperback
Umfang 288 Seiten
Format 15,5 x 23,5
ISBN 978-3-85165-001-3
Ersch.Datum Januar 1992
27,80 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S