Tadeusz Mazowiecki

Politik und Moral im neuen Europa

Jan-Patocka-Gedächtnisvorlesungen 1997

Wie nur wenige andere ist Tadeusz Mazowiecki berufen, die politischen und ethischen Dilemmata des Übergangs zu Demokratie und Marktwirtschaft in den postkommunistischen Ländern zu reflektieren. Als Intellektueller, moralische Autorität und Politiker hat er maßgeblich zum friedlichen Machtwechsel in Polen beigetragen. Ein engagierter Oppositioneller bereits in den 60er und 70er Jahren, in den 80er Jahren einer der führenden Berater der Solidarnosc, gehörte er am Runden Tisch des Frühjahrs 1989 zu den Architekten des politischen Kompromisses, der die Erosion des Ostblocks einleiten sollte. Im Rückblick auf diese Ereignisse fragt Mazowiecki nach den Gemeinsamkeiten der europäischen Nationen auf beiden Seiten der Linie, auf der einst der Eiserne Vorhang verleif. Welche Bedeutung der Epoche des Kommunismus beigemessen wird, auf welche Werte man sich beruft, ist für ihn auch ein Maßstab für zukünftige Chancen der europäischen Integration.

Details
Einband Paperback
Umfang 88 Seiten
Format 20,8 x 12,2
Auflage1,
ISBN 978-3-85165-308-3
Ersch.Datum Januar 1999
15,40 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S