Volker Reinecke

Kultur und Todesantinomie

Die Geschichtsphilosophie Franz Borkenaus

Die vorliegende monographische Auseinandersetzung mit dem Kulturphilosophen Franz Borkenau stellt einen historisch und systematisch orientierten Zugang zu einem in Vergessenheit geratenen Theoretiker der Geschichte dar. Ähnlich wie der späte Schelling, auf welchen Borkenau sich selbst beruft, entwickelt er einen Zusammenhang von Politik und Mythos.
Der Autor unternimmt den Versuch, Borkenaus Theorie der Entstehung der Kulturen, deren Abfolge aus der Lösung der “Todesantinomie” hervorgeht, als Antwort auf die dunkelste Zeit des 20. Jahrhunderts zu begreifen.
Das Buch zeichnet die Entwicklung in Borkenaus Denken, von der historischen Soziologie über die politische Ökonomie hin zur Philophie der Kulturen, nach und prüft Borkenaus methodischen Ansatz.

Details
Einband kartoniert
Umfang 240 Seiten
Format 15,5 x 23,5
Auflage1,
ISBN 978-3-85165-017-4
Ersch.Datum Januar 1992
26,70 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S