Jacques Derrida

Maschinen Papier

Das Schreibmaschinenband und andere Antworten

Ausgehend von einer spezifischen Lesart eines gebräuchlichen Wortes geht dieser Band einer einzigartigen Konfiguration nach: dem „Denken eines sichtbaren oder unsichtbaren Bindestrichs zwischen Maschine und Papier“. Versammelt werden Antworten auf Anfragen verschiedener „dem Papier und dem Buch gewidmeter“ Institutionen.
Der erste Teil enthält in der Französischen Nationalbibliothek gehaltene Vorträge, insbesondere Lektüren der “Bekenntnisse” Rousseaus (auch in Gegenlektüre zu den “Bekenntnissen” des Augustinus) sowie von deren Interpretation durch Paul de Man. Durchgängige Frage: „Werden wir eines Tages das Denken des Ereignisses mit dem Denken der Maschine verbinden können?“
Der zweite Teil dokumentiert eine situative „Erfahrung des Schreibens“ und „riskierte Bahnung politischer Gesten“. Unter der Leitfrage „Was findet statt zwischen dem Papier und der Maschine?“ wird das Schicksal der „Schrift“, des „Ereignisses“, des „Archivs“, des „Politischen“ reflektiert, die sich heute mit „so vielen neuen Virtualisierungsmaschinen“ konfrontiert sehen.

Details
Einband Ln
Umfang 440 Seiten
Format 15,5 x 23,5
Auflage1,
ISBN 978-3-85165-747-0
Ersch.Datum Oktober 2006
Übersetzt von Markus Sedlaczek
43,20 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S