Paul Mecheril

Politik der Unreinheit

Ein Essay über Hybridität

Hybride Zugehörigkeiten stellen natiokulturelle Identität dort in Frage, wo sie als reines und exklusives Phänomen propagiert, geglaubt und sozial praktiziert wird. Hybridität widerspricht Reinheitsgeboten und kann unter der Perspektive Un-Reinheit im Hinblick auf ihr zuweilen widerwilliges, zuweilen widerspenstiges Sprechen untersucht werden. Dies tut der vorliegende Essay. Er thematisiert vor allem regulativ-normative Fragen der Anerkennung von Hybridität als Anerkennung von Unreinheit. Anerkennung von Unreinheit ist eine paradoxe und dilemmatische Politik, die sich sowohl affirmativ als auch transformativ auf Unreinheit bezieht. Kennzeichnend ist hierbei eine kommunikativ-tentative Ausrichtung, in der es um zweierlei geht: um das Darstellen sowie um das Verändern von Verhältnissen der Identität/Differenz.

Details
Einband Paperback
Umfang 128 Seiten
Format 15,5 x 23,5
ISBN 978-3-85165-917-7
Ersch.Datum Oktober 2009
15,30 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S