Beatrice Uehli Stauffer

Mein Leben leben

Else Freistadt Herzka 1899-1953. Zwischen Leidenschaft, Psychologie und Exil

Im Leben von Else Freistadt Herzka, geboren 1899 in Wien, Psychologin, Schülerin, Mitarbeiterin und für kurze Zeit nahe Freundin von Alfred Adler, Dozentin an der Volkshochschule Wien, Mitglied im Verein für Individualpsychologie, verfolgt, ihrer Heimat und Existenzgrundlage beraubt und durch die Nazis in die Emigration getrieben, spiegelt sich die europäische Geschichte der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts. Ihr Schicksal und ihre engen Beziehungen zu wichtigen Persönlichkeiten des Geisteslebens wie Karl und Charlotte Bühler, dem Religionsphilosophen Oskar Ewald, Erwin Wexberg, Viktor Frankl und später im Exil Leonhard Ragaz, C.G. Jung und seinem Kreis dokumentieren eine Nahtstelle zwischen rein Persönlichem und Kulturgeschichte. Berufliches Weiterkommen bedeutete für Else Freistadt immer auch emotionales Involviertsein und Abhängigkeit von männlichen Autoritäten. Ihr Leben verdeutlicht, wie die Mitarbeit von Frauen allzuoft im Schatten einer herausragenden männlichen Gestalt vonstatten ging.

Details
Einband Leinen
Umfang 314 Seiten
Format 15,5 x 23,5
ISBN 978-3-85165-181-2
Ersch.Datum Januar 1996
41,10 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S