Helmut Willke

Steuerungs- und Regierungsfähigkeit der Politik

Willkes Ausgangspunkt ist ein systemtheoretisches Verständnis von Gesellschaft, wonach Politik als ein Funktionssystem unter anderen zu sehen ist. Politik, so argumentiert Willke, verliert im Prozess funktionaler Differenzierung die Position einer zentralen Steuerungsmacht. Ein Einbekenntnis dieser Entwicklung könnte der Politik dazu verhelfen, von Aufgaben entlastet zu werden, die sie heute nicht mehr zu leisten imstande ist. Es verlieren auch die traditionellen Universalformeln für politisches Wirken, wie Sorge für Gemeinwohl, Gleichheit, Frieden. ihre Gültigkeit. Längst ist für diese Werte nicht nur die Politik zuständig. Neuer Kern der Operationsweise für Politik ist die Erzeugung von Legitimität. Die Steuerungsaufgabe der Politik besteht darin, neue Verfahrensweisen zu finden, die eine Verständigung, Abstimmung und Koordination zwischen komplexen, selbstreferentiellen Systemen ermöglichen.

Details
Einband Paperback
Umfang 40 Seiten
Format 10,8 x 16,8
ISBN 978-3-85165-034-1
Ersch.Datum Januar 1992
7,20 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S