Hélène Cixous

Manhattan

Schreiben aus der Vorgeschichte

Die Ursache des Schreibens, wo liegt sie? Immer wieder warnt die Autorin ihre Leser: “Ich werde dieses Buch nicht schreiben”, und doch bahnt sie das Buch Wege ans Licht der Seiten und umschreibt in bebenden Rucken und heftigen Erschütterungen die zertrümmernde Begegnung mit G.

Die Liebe zu G. war nicht Liebe zu G., sondern in Wahrheit Liebe zur Literatur. Ja, dass es G. gar nicht gab, dass er Zitat, Abschrift, Imitation und Zusammenschnitt aus den berauschend-berückendsten Werken der Weltliteratur war – hätte sie das ahnen können oder müssen, sie, die damals, 1965 in Amerika, glaubte, einen jungen Mann namens Gregor zu lieben? Und wer, wenn nicht die geheime Andermächte der von ihr über alles geliebte Literatur, hatte diesem G. die Schlüssel zu ihrem Wesen in die Hände gespielt? Einen Namen zum Beispiel, der klanglich ihre geliebtesten Verstorbenen heraufbeschwor, oder einen leichten Husten und die Eingebung, ihr eine Lungenkrankheit vorzutäuschen mit einem Schreiben aus Kafkas Briefe an Milena?

Details
Einband Pb
Umfang 240 Seiten
Format 12,2 x 20,8
Auflage1,
ISBN 978-3-7092-0226-5
Ersch.Datum November 2016
Übersetzt von Claudia Simma
25,60 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S