Jacques Rancière

Die Methode der Gleichheit

Dieses Buch entfaltet auf ungewöhnliche Weise die intellektuelle Biographie eines der wichtigsten Philosophen der Gegenwart.

Der intellektuelle Werdegang Jacques Rancières wird – statt als Linearität und Kausalität – in Szenen und Momenten vor Augen geführt: die Ausarbeitung seines philosophischen Projektes, die Ausbildungsjahre, der methodologische und politische Bruch mit Louis Althusser, die Lehren aus dem Mai 1968, die Frage nach der Aufgabe der Intellektuellen. Das Buch geht der Einheit seines Werkes nach, das fälschlicherweise zu oft in einen politischen und einen ästhetischen Teil gespalten wird. Es beleuchtet Rancières Denkstil sowie die Übergänge und verborgenen Verbindungen zwischen seinen Büchern und Kategorien. In Konfrontationen mit den Werken anderer Denker werden Kontroversen und Missverständnisse angesprochen. Das Buch entwickelt damit die Perspektive eines Lebens und Denkens, das dem Entwurf neuer gedanklicher Welten gewidmet ist.

Details
Einband Paperback
Umfang 272 Seiten
Format 14,0 x 23,5
Auflage1,
ISBN 978-3-7092-0141-1
Ersch.Datum Oktober 2014
30,70 
Preis inkl. Ust. exkl. Versandkosten
ab 50€ versandkostenfrei in De,AT,S